REISE NACH JERUSALEM #wod

Videos

Aufführungen

03.Februar 20:00
04.Februar 20:00

theater la lune stuttgart

nach dem Reisetagebuch von Julianna Herzberg

Regie: Veronika Steinböck, Spiel: Julianna Herzberg, Dramaturgie: Franziska Fuhlrott / Eine Theater La Lune Produktion 2010

FÖRDERER
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Dresdner Stiftung Kunst&Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden

Veranstaltung im Rahmen der Aktionswoche zum Thema Rassismus und Krieg innerhalb des Forum 13. Februar

Wir haben ein Land aus Worten.
Sprich, sprich, damit ich meinen Weg auf einen Stein aus Stein gründen kann.

Wir haben ein Land aus Worten.
Sprich, sprich, damit wir das Ende dieser Reise erfahren!
(Mahmoud Darwish)

Würden Sie in ein Kriegsgebiet reisen, um einen Freund zu besuchen?
Anna tut es. Sie bricht auf in ein Land, dessen Stempel sie in keinem Pass gesehen hat und das sie nur als Phantom aus den Nachrichten kennt: Palästina. Sie besucht Said und seine Familie, um sich ein Bild vom Leben dieser Menschen zu machen.

Doch sie fährt mitten ins Krisengebiet: Israel befindet sich im Krieg mit der libanesischen Hisbollah.

„Wenn Du etwas verstehen willst, komm jetzt“ hat Said gesagt.

Und die junge Frau aus Deutschland fährt. Mitten im 33-Tage-Krieg erlebt sie den tief verwurzelten Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern am eigenen Leib: beim stundenlangen Warten am Checkpoint, während eines Spazierganges durch die Trümmer von Jaffa, auf den Straßen von Jerusalem.

Unter dem Eindruck täglicher Bombenangriffe versteht sie nicht nur den Wunsch ihres Freundes das Land zu verlassen, sondern auch das Ringen der Palästinenser um eine eigene Identität und einen eigenen Staat.

Es handelt sich um einen verblüffendenMonolog, in dem die Erinnerung der Figur Anna jene Schauplätze wiederbelebt, die sich tief in ihr Gedächtnis gegraben haben. Durch die außergewöhnliche Freundschaft zwischen Anna und Said, bleibt etwas, das sich trotz Krieg und Hass, seinen Weg in die Herzen bahnt...

"REISE NACH JERUSALEM" ist ein bewegendes Plädoyer gegen Wahnsinn und Willkür des Krieges, wo immer er stattfindet.


DER HINTERGRUND
Die Stückentwicklung REISE NACH JERUSALEM basiert auf dem Reisetagebuch der Schauspielerin Julianna Herzberg, das im August 2006 während des 33-Tage-Krieges in Israel/Palästina entstand. Fünf Tage nach ihrer Ankunft, in denen sie gemeinsam mit ihrer Gastfamilie tägliche Bombenangriffe erlebte und Einblicke in das Leben der Palästinenser im Dorf Bine in Nordgaliläa gewann, wurde der Waffenstillstand erklärt. Ihr blieben 10 Tage Zeit, um ein Landzu erkunden, das vom Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern gezeichnet ist und das seit Jahrzehnten vergeblich um Frieden ringt. Während dieser Reise entstand das Bedürfnis, ein Theaterstück zu entwickeln, das den Nahost Konflikt und die Lage der Palästinenser in den besetzten Gebieten thematisiert.

DIE MUSIK

Checkpoint 303 heißt das Sound-duo, deren Musik elektronische Fragmente der Willkür an den Checkpoints und Sounds aus den besetzten Gebieten mit Oudklängen vermischt. Die Musik ist ein akustisches Zeitzeugnis des alltäglichen Terrors im Nahen Osten.

PRESSE

Dresdner Neueste Nachrichten / 30.09.2010
Wenn du etwas verstehen willst, komm jetzt!
“Das Stück geht an die Nieren, unter die Haut und berührt emotional. Dies geschieht dank der Regie von Veronika Steinböck und der Dramaturgie von Franziska Fuhlrott, die alle Nebensächlichkeiten außen vor lassen und eine Konzentration auf das Wesentliche zulassen – auf das Spiel von Julianna Herzberg. In jedem Moment geht man mit auf die Reise (…) Bei aller Schwere des Stoffes ist die knapp eine Stunde dauernde Aufführung nicht frei von Humor (..) Als Anna noch bei Said und seiner Familie war, wurde sie gefragt: „Wirst du über uns berichten?“. Sie hat es getan – in beeindruckender Art und Weise.“

EINE VERANSTALTUNG IM RAHMEN DER #WOD

Die "Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)" ist ein Zusammenschluss der Dresdner Kulturinstitutionen. Wir wollen damit ein Zeichen setzen für eine offene Gesellschaft, für Toleranz und Solidarität und gegen Angstmacherei und Populismus. Die "Initiative weltoffenes Dresden (#WOD)" tritt mit ihren Veranstaltungen öffentlich ein für das fremdenfreundliche Dresden, das stolz ist auf eine Kultur des Miteinander.

UND IM RAHMEN DES FORUM 13. FEBRUAR

Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Leider keine weiteren Termine geplant