JULVISOR - 10 Jahre Weihnachten in Skandinavien




Videos

Aufführungen

20.Dezember 20:00
21.Dezember 21:00
22.Dezember 20:00

Julvisor

Christina Lutter - Gesang, Geige, Tin Whistle
Guido Richarts - Gesang, Kontrabass, Bodhrán, Drehleier
Krishn Kypke - Gitarren, Sitar, Chor
Matthias Strauch - Saxophone, Klarinetten, Flöten, Piano, Chor
Michael Gramm - Percussion, Flügelhorn, Chor

Fotos: Henryk Schmidt / Robert Jentzsch

Weihnachten in Skandinavien

„Ideal für jemand, der Freude an Weihnachtsliedern der etwas anderen Art hat“    (Sächsische Zeitung)

„Vor allem auch musikalisch ist der Abend ein Genuss erster Güte.“    (C. Ruf, DNN)

„So ungewöhnlich wie die Instrumente waren auch die Interpretationen und Arrangements.“   (I. Balasch, Neustädter Blatt)

„Vinternatt“ heißt das 3. Album, welches das Quintett Julvisor in diesem Dezember zum 10. Jahr ihres Bestehens präsentiert, und auf dem wieder skandinavisches Weihnachts-Liedgut in verschiedenen Sprachen und ganz unterschiedlichen Bearbeitungen versammelt ist. Wie üblich bestechen die Songs aus Schweden, Norwegen und Island mal durch ihre filigrane Schlichtheit, mal durch große, dramatische Spannungsbögen. Fordern sie den Hörer hier schwungvoll zum Tanz, wird er an anderer Stelle in die Weite des nordischen Winters getragen. Melancholische Atmosphären wechseln mit erdigen Grooves, ein- bis vielstimmige Gesänge mit sich organisch steigernden Soli und Instrumental-Passagen.

So kommt das energetische „Jólakötturin“ über Islands kinderfressende Weihnachtskatze mit viel Getrommel und mittelalterlich anmutenden Klängen daher, während das schwedische Kirchenlied „Jag höja vil til Gud min sång“ archaischen Gesang mit E-Gitarre und Elementen neuer Musik kombiniert. Die beiden Lieder über den in Schweden verehrten heiligen Staffan geben sich erwartungsgemäß schwungvoll und warten mit Gimmicks wie Beatbox oder Megaphon-Gesang auf, und die Version des ursprünglich eher gemütlichen Titelsongs „Lys i desember“ einer norwegischen Familienserie klingt trotz 5/8 Takt ein bisschen nach „World-Pop“. Der schwebende Titelsong „Vinternatt“, eine Gedichtvertonung (komp.: Per Indrehus) des aus der Region Hardanger (Norwegen) stammenden Lyrikers Olav H. Hauge, verzaubert vor allem durch die klare Stimme der Sängerin Christina Lutter, und der schwedische Choral „Bereden väg för Herran“ überrascht mit seinem traditionellen Satz, interpretiert nur im Trio Flügelhorn/Tenorsaxophon/Kontrabass. Zu erwähnen ist noch die isländische Version des auch hierzulande gut bekannten „Gloria in excelsis Deo“, das sich über viele Minuten langsamen Grooves vom schlichten Gitarre-Gesangs-Duett schließlich über ein lyrisches Saxophonsolo zum fulminanten Finale steigert.

Mehr noch als auf Tonträger entwickelt die Musik von  Julvisor live die Kraft, uns mitzunehmen in die weite nordische Winternacht. Mit ausgewählten Kurzgeschichten skandinavischer Autoren und der unverwechselbaren, humorvollen Moderation zielt das Konzertprogramm auch in diesem Jahr auf Herz und Hirn – oder auch mal auf das Zwerchfell des Publikums. Ein stimmungsvoller Abend, der kitschfrei die Bandbreite vorweihnachtlicher Gefühle und Sehnsüchte anspricht, der verdunkelt, erheitert, nachdenklich macht... in jedem Fall: berührt.


Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€