SMASH G20 – Film "DIAZ"

Aufführungen

07.Juni 19:00

smash g20

07. - 8. Juli 2017

Am 7. Und 8. Juli schaut fast die ganze Welt nach Hamburg, weil sich dort Vertreter der 20 selbsternannten wichtigsten Industrie- und Schwellenländer, sowie der internationale Währungsfonds (IWF), die Weltbank (WB) und der Finanzstabilitätsrat (FSB) treffen werden. Diese G20 Länder besitzen 80% des Bruttoinlandprodukts (BIP) weltweit, ¾ des Welthandels und sollen 2/3 der Weltbevölkerung repräsentieren.

Es kann nicht sein, das 20 Staatschefs über das Leben von 2/3 der Menschen entscheiden, ohne dass diese Menschen eine Einsicht bekommen oder die Absprachen kontrollieren kann!

Es ist ihr Recht, zu wissen, was mit ihnen geschieht und dafür werden viele linke Gruppierungen ebenfalls auf der Straße gehen.

Aber nur zu wissen, was entschieden wird, reicht eigentlich auch nicht aus. Denn die Leitlinien und Reformen, welche dort getroffen werden, schaden der Arbeiter_innenklasse auf der ganzen Welt. Die Arbeiter_innenklasse ist es, welche die Kosten stemmen muss, da auf uns die Finanzierung des Wirtschaftswachstums zurückfällt. Die Reichen werden Reicher auf Kosten der Ärmsten und der Arbeiter_innenklasse. Wir wollen nicht noch mehr Arbeiten für weniger Lohn! Diese Probleme können nicht über Unterdrückung, Ausbeutung und Reformen hinter verschlossenen Türen gelöst werden!

Auch der Bonaparte Erdogan, welcher die Türkei in eine immer tiefere Kriese und Diktatur stürzt, Menschenrechte mit Füßen tritt, jegliche kurdische sowie demokratische oder revolutionäre Bewegung versucht zu zerstören, wird anwesend sein. Doch wir sagen auch Nein zu Trump, Nein zu Putin, NEIN ZU ALLEN STAATSCHEFS.

Sie diskutieren darüber wie kleinere und ärmere Länder zu handeln haben, nicht darüber wie man jenen ärmeren Ländern helfen könnte! Sie diskutieren über die Neuaufteilung der Welt unter den imperialistischen Ländern. Es ist ein Treffen, in welchem über die Köpfe der Arbeiter_innenklasse in der 3. Welt hinweg entschieden wird, ein Treffen, in welchem die reichsten Länder der Welt entscheiden, was wir zu tun haben! Dagegen ist es wichtig und auch nötig, auf die Straße zu gehen und sich mehr zu informieren, auszutauschen und zusammenzuschließen!

Wir haben dafür 2 Veranstaltungen vorgesehen: Die Filmvorführung des Filmes „Diaz“ mit Diskussionsmöglichkeit und eine extra Veranstaltung, in welcher Ihr mehr erfahren könnt über die G20 Gegenproteste.

In dem Film, welchem wir euch zeigen wollen, geht es um eine besetzte Schule bei den G8 Gipfeln in Genua, bei welchem die Polizisten die Schule stürmten und die Protestierenden brutal niederprügelten, anschließend verhafteten und hinterher im Gefängnis weiter misshandelten und 3 Jugendliche in höchste Lebensgefahr brachten.

Der Film ist sicher kein Zuckerschlecken, dennoch interessant und gerade deswegen von großer Bedeutung, weil die Geschichte, die er erzählt, wahr ist.

Wenn Euer Interesse jetzt geweckt ist, dann kommt doch in Dresden oder Leipzig vorbei und lasst uns über „Diaz“ und den G20 Gipfel diskutieren!

Preise und Karten

VVK 0€ / 0€ AK-Zuschlag: 0€
Leider keine weiteren Termine geplant