TW 2018 - WEGEHEN - Theaterhaus Rudi

Aufführungen

26.April 19:00
27.April 19:00

TANZWOCHE Dresden

Idee / Dramaturgie / Organisation: Heide Lazarus
Rekonstruktion / Regie / Choreografie / Bühne / Tanz: Bruno Genty
Tanz / choreografische Assistenz: Annette Lopez Leal
Tanz / choreografische Mitarbeit: Michael Gross
Tanz / choreografische Mitarbeit: Jean Masse (Compagnie Epiphane)
Fotografie: Kamil Mrozowski
Koproduktion: DOCK 11
Mit Genehmigung der Association Karin Waehner – Les Cahiers de l Oiseau

Do 26.04. 19.00 Uhr
Fr 27.04. 19.00 Uhr
Theaterhaus Rudi

Ein Gastspiel von Karin Waehner (1926-1999) - Eigensinnig in Zwischenräumen. Ein TANZFONDS ERBE Projekt, Dresden

Theaterhaus Rudi

Dass Dresden eine "Stadt des Tanzes" ist, zeigt sich auch in den positiv beschiedenen Projekten des TANZFONDS ERBE - Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Dies betraf vor allem die Themen und die Beteiligten. Nicht alle der geförderten Projekte waren jedoch bisher in Dresden zu sehen. Nun kommt dank der Förderung durch TANZWOCHE und TANZFONDS ERBE die Produktion WEGEHEN nach Dresden.
Seien auch Sie herzlich Willkommen!
________________________________________

Indem sich die Tänzer mit dem künstlerischen und pädagogischen Wirken einer der Protagonistinnen des zeitgenössischen Tanzes in Europa beschäftigen und kurze Selbstportraits einbinden, fragen sie nach der Relevanz dieser Choreografien für Tänzer und Choreografen heute.

So entsteht ein Dialog zwischen Generationen und Erfahrungen. Bruno Genty lehnt es ab, „ein Modell“ zu sein. Somit mussten Annette Lopez Leal und Michael Gross im Probenprozess ihre eigenen Bilder und Sichtbarkeiten finden.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen praktischen Einführung stehen verschiedene Grundprinzipien der Probenarbeit. Die Auseinandersetzung hat die Problematik im Kern, dass Choreografien nicht kopiert werden können. Dieses Prinzip bezieht sich nicht nur auf das Credo der drei Performer zum Thema Tanzerbe, Weitergabe und Aktualisierung, sondern auch auf alltägliche Situationen, in denen wir uns zurechtfinden müssen, die unser Leben bereichern, an denen wir wachsen, aber auch scheitern können. Zudem werden wir Rhythmusdifferenzen und unterschiedliche Weggestaltungen ausprobieren, die sowohl in den Choreografien von Karin Waehner als auch in der Vorstellung WEGEHEN eine Rolle spielen.

19 Uhr:
Praktische Einführung mit dem Choreografen Bruno Genty

20 Uhr: „Wegehen“ - eine Performance & Lecture über Karin Waehner und „celui sans nom-Rekreation 2018“
______________________________________________

Gefördert von TANZFONDS ERBE – eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes


Do 26.04. 19.00 Uhr
Fr 27.04. 19.00 Uhr
Theaterhaus Rudi

Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Leider keine weiteren Termine geplant