MORGENS, HALB ZEHN IN DEUTSCHLAND





Aufführungen

03.Dezember 20:00

Puppentheater Halle

Regie Ralf Meyer
Bühne und Kostüme Angela Baumgart
Puppen Ulrike Langenbein
Videografie Conny Klar

Marie Bretschneider
Annemie Twardawa
Ulrike Langenbein

MORGENS, HALB ZEHN IN DEUTSCHLAND …EIN ARBEITSTAG IM JAHR 2030

nach einem Stück von Christoph Werner | Regie: Ralf Meyer

Eine Produktion der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

In Partnerschaft mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina erarbeitet das Puppentheater Halle ein Puppentheaterstück zum Thema Zukunft der Arbeit! Bereits im April 2018 gab es eine Podiumsdiskussion mit Fachleuten und Spezialisten und ein Gespräch mit dem Publikum. Aus dessen Vorstellungen von den Arbeitswelten in der Zukunft wird nun ein Stück extrahiert, inszeniert und aufgeführt.

Die Premiere wird in Halle sein, dann geht es auf Gastspielreise durch acht weitere Städte in Ost und West, Nord und Süd der Bundesrepublik Deutschland.

Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 – Arbeitswelten der Zukunft
_______________________________________

Weitere Informationen zum Wissenschaftsjahr unter: www.wissenschaftsjahr.de

Preise und Karten

VVK 0€ / 0€ AK-Zuschlag: 0€
Leider keine weiteren Termine geplant