DER MÜDE TOD

Aufführung

23. März 2014 20:00

drummers büro

Conny Sommer, Marimbaphon
Friedemann Mütze, Percussion

Dass eine Filmmusik jeden Abend anders klingt, haben sich die großen Stummfilmregisseure immer gewünscht:

Die beiden Percussionisten Friedemann Mütze (Ebersbach/Dresden) und Conny Sommer (Leipzig) wollen mit Marimbaphon und dem ganzen Arsenal der Trommelkunst  dem  fast vergessenen Genre Klänge und Athmosphären verleihen, welche den stummen Bildern an Dichtheit in nichts nachstehen werden! Dazu greifen sie tief in die Trickkiste der Klangvielfalt: Marimbaphon und Glockenspiel, Trommeln und Geräuscherzeuger werden an diesem Abend ebenso zum Einsatz kommen wie Tamtam, Fingerbecken und Waldteufel. Damit wollen sie die Zuschauer auch akustisch in verzauberte Welten locken...

Fritz Langs 1921 gedrehte volksliedhafte, thematisch einfache Parabel von der Liebe, die stärker ist als der Tod, in außergewöhnlich ausdrucksstarken Bildern von großer Schönheit. Der Film ist ein Muss für alle Stummfilm- und Filmliebhaber. Bisher ist er in Deutschland noch nicht auf DVD erschienen und die letzte TV-Ausstrahlung dürfte auch an die 30 Jahre her sein. Wer den Film bisher also sehen wollte, musste auf die alte us-amerikanische DVD von Image (unter dem Titel “Destiny”) von 2000 ausweichen. Aber Stummfilme sollte man ja sowieso am Besten auf der großen Leinwand mit Live-Musikbegleitung sehen, oder?

 Alle Filmfreunde sollten dieses Werk gesehen haben. Eine Idee durchzieht leitmotivisch das Spiel. Knüpft den inneren Zusammenhalt, wo Filmschöpfers Phantasie in bunte Lande abschweift, wo er Traum und Wirklichkeit böcklinhaft zusammenfließen läßt. Und diese Idee ist . . .? Die uraltheilige, die jeden großen Gestalter noch bewegt, die an der Wiege aller Künste – Musik, Bildkunst, Dichtung und Drama – stand: das Rätsel des Todes; des entsetzlichen, des erlösenden Todes.

Die Geschichte:
Ein junges Mädchen bittet den Tod um das Leben ihres verstorbenen Bräutigams. Er führt sie in einen Raum voller brennender Kerzen. Es sind die Lebenslichter der Menschen, die verlöschen, sobald ein Leben zu Ende geht. Drei davon sind schon weit heruntergebrannt, und wenn es ihr gelingt, nur eines vor dem Verlöschen zu bewahren, erhält sie ihren Geliebten zurück. In drei visionären Episoden – sie spielen an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten im Orient, im Italien der Renaissance und im kaiserlichen China – erlebt das Mädchen das Schicksal und Scheitern ihrer Liebe. Als letzte Chance bietet der Tod an, ihren Geliebten zurück ins Leben zu holen, wenn sie ihm ein anderes Leben bringt. Die Frau rettet ein Baby aus einem brennenden Haus und wird im eigenen Flammentod mit ihrem Geliebten vereint.

 

Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Leider keine weiteren Termine geplant