SAENGERS PHALL

Aufführungen

13.April 20:00

sängersphall

elole-Klaviertrio, Dresden
Aneta Petrasová, Sängerin
N.N., Schauspielerin
Stefan Merki, Schauspieler (per Video)
Konzept: Michael Grossmann und Matthias Lorenz
Dramaturgie: Kathleen Furthmann
Komposition: Reiko Füting und Nikolaus Brass

Ein musikalisch - literarisch - szenischer Abend

Bei  Saengers Phall handelt es sich um ein „Work in Progress“, dessen erste Planungen bis 2009 zurückreichen. Der Münchener Künstler MICHAEL GROSSMANN, KATHLEEN FURTHMANN, MATTHIAS LORENZ vom elole-Klaviertrio und REIKO FÜTING, Komponist in New York, entwickeln gemeinsam eine Verbindung aus bildender Kunst, Lesung und Musik.

Literarischer Aufhänger ist die Erzählung Caliban über Setebos von ARNO SCHMIDT.
In den verschiedensten Schichten wird hier eine Alltagsgeschichte mit der Fahrt des Orpheus in den Hades und auch EURIPIDES Backchen überlagert – aus der mehrfachen Codierung der Geschichte entsteht ein dichtes Beziehungsgeflecht. Codierung ist sparsam: Sie muß nicht alles erzählen, der Code ersetzt die Vorgeschichte. Und so strebt Saengers Phall weder inhaltliche Vollständigkeit noch Endgültigkeit an; es geht um die Möglichkeit des Musiktheaters.

Nach einer ersten Aufführung in München mit Konzert und Lesung gab es im Herbst 2015 die konzertante New Yorker Fassung. 
Mit der Dresdner Fassung greift das elole-Klaviertrio in das Geschehen ein. Im Kern des Abends wird ...bis die Zeit ein Ende hat" von REIKO FÜTING für Mezzosopran und Klaviertrio erklingen. Darin verwoben zwei Teile aus ARNO SCHMIDTS Erzählung, von einer Schauspielerin gelesen, in eingespielten Lesefragmenten der Münchner Aufführung und auf die 4 Musiker verteilt.

Die Dresdener Aufführung wird Musik noch stärker in den Vordergrund stellen und weitet daher die musikalische Inszenierung um ein weiteres Werk für Klaviertrio aus. Die beiden Sätze des 2015 für elole entstandenen Klaviertrio Nr. II von NIKOLAUS BRASS, das auf eigene Art ebenfalls das Motiv der Schichtungen thematisiert, werden am Anfang und Ende des Abends stehen.

Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Leider keine weiteren Termine geplant