Tanzwoche Dresden 22 - FUSIONEN


Aufführung

29. April 2022 20:00

alle Kompanien

Versanstaltung aller Kompanien im Theatersaal

Alle fünf Companies und Solotänzer:innen werden während des Festivals unter der Leitung von Tanzpädagogin Daniela Backhaus und Regisseur René Rothe die Performance „Fusionen“ entwickeln. Die Beteiligten erarbeiten in kleinen Gruppen und zu gesetzten Themen Mini-Performances, die am Welttag des Tanzes, 29. April, im Projekttheater Dresden zu sehen sein werden. Die Kooperationen über die gewohnten Grenzen hinweg ermöglichen neben der Vernetzung eine Erprobung neuer Formen und Sprachen. 

 

Daniela Backhaus

Daniela Backhaus ist Tänzerin und Tanzpädagogin aus Hamburg. Sie hat in München an der IWANSON-International School of Contemporary Dance in München ein Bühnentanzstudium absolviert und ein Stipendium an der Ballettakademie Stockholm 2007 erhalten. Seit 2009 ist sie Tänzerin und Tanzpädagogin des Tanztheater Erfurt unter der Leitung von Ester Ambrosino. Seit 2012 hat sie die Leitung verschiedener Community-Dance- und Tanzprojekte im sozialen Bereich mit Schwerpunkten wie Inklusion, Migrationshintergrund und soziale Benachteiligung inne.

 

SZENE 2WEI | Manuela Aranguibel, Fernando Balsera, Leonard Exner, Sander Verbeek 

 

Ich bin O.K. Dance Company | Raphael Kadrnoska und Alexander Stuchlik

 

DieTanzKompanie | Laura Brückmann und Sophie Gisbertz 

 

Un-Label Performing Arts Company | Sarene Bockers, Dodzi Dougban, Ines Konietzko-Fischer

 

Die interdisziplinäre, mixed-abled Performing Arts Companie aus Köln steht für künstlerische Innovation und Vielfalt mit Künstler:innen aus ganz Europa. Ihre Performances mit aufstrebenden Künstler:innen mit und ohne Behinderung setzen Maßstäbe. Durch Symposien, Forschungsprojekte und Summits vernetzen sie internationale Akteur:innen und Wissenschaftler:innen der inklusiven Kulturlandschaft. 

 

In diesem Recherchevorhaben soll erforscht werden, wie die Deutsche Gebärdensprache mit ihren vier Parametern (Handform, Handstellung, Bewegung, Ausführungsstelle am Körper) unter Anwendung von tanzimprovisatorischen und -kompositorischen Prinzipien (u.a. Laban Bewegungsanalyse/Efford-Theorie/9-Point-System) eine innovative zeitgenössische und urbane Bewegungssprache generiert, die sowohl für hörende, als auch für gehörlose Rezipient:innen gleichermaßen barrierefrei zugänglich ist.

 

Homepage

www.un-label.eu

 

 

farbwerk e.V., Kunst- und Kulturverein für Künstler mit und ohne Behinderung | Michal Sandor, Lukas Steltner, Durim Veliu, David Köhler

 

Zwei inklusive Tanzkünstlerduos treten in einen gemeinsamen choreographischen Austausch. Beide haben vergangenes Jahr im Rahmen des Projekts TANDEM von farbwerk e.V . jeweils ein Kurzstück entwickelt: Für „Ohne Sophie“ erforschten Michal Sandor und Durim Veliu mit gemeinsamen Rhythmen, gegenseitigem Beobachten, Berührungen und Hebungen das Themen „Sehnsucht und Vertrauen“. Lukas Steltner und Pierre Zinke suchten in ihrem (Fort-)Bewegungs-Stück nach Wegen, die es zunächst zu überwinden gilt, um Ziele zu erreichen. Ausgehend von diesen beiden Miniaturen soll im Rahmen von „Fusionen“ ein gemeinsames Stück entstehen.

 

Homepage

www.farbwerk-kultur.de  

 

 

Solotänzer:innen | Martin Angiuli, Petr Buchenkov, Pedro Henrique Ferreira,  Luise Scholz, Kristin Mente, Melissa Smolka, Charles Washington, Rika Yotsumoto

 

Choreograf:innen | Martin Angiuli, Daniela Backhaus, Grégory Darcy, Therese Banzhaf, René Rothe, William Sánchez H., Attila Zanin

 

Zu dieser Gruppe gehören frei arbeitende Tänzer:innen und Choreograf:innen mit und ohne Behinderung handeln, die ihr Betätigungsfeld in Sachsen haben.

___________________________________________

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes

Preise und Karten

VVK 13€ / 8€ AK-Zuschlag: 2€
Leider keine weiteren Termine geplant