THE ROOM - schauspiel







Aufführung

16. Februar 2024 20:00
17. Februar 2024 20:00

Mit Daryna Yurchenko (Performance), Olena Hrabina (Performance), Anastasiia Stetsenko (Choreografie)

Diese Residenz wurde mit Unterstützung duch ARTISTS AT RISK in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und Förderung durch die Landeshauptstadt Dresden ermöglicht.

Fotos: Tabea Hörnlein

Reise in die geheimsten Ecken des ICHs

Seit Anfang November 2023 ist das Projekttheater Residenzort für die drei ukrainische Künstlerinnen Daryna Yurchenko, Olena Hrabina und Anastasiia Stetsenko. Während eines Aufenthaltes im Festspielhaus Hellerau haben sie die ersten Entwürfe zu „ROOMS“ gemacht, nun, nach drei weiteren Monaten Arbeit bringen sie die fertige Produktion auf die Bühne.


Das Stück "The Room" ("Der Raum") erkundet anhand der persönlichen Geschichten der zwei Darstellerinnen unsere Idee von Zuhause-Sein und der emotionalen Verbindung zwischen einem Menschen und dem Ort, an dem er sich geborgen fühlt.

Was passiert, wenn man die Möglichkeit verliert, dort zu sein?

In der Kombination von Materialien, Objekten, Schatten und und persönlichem Erzählen bringen die Darstellerinnen den Raum zum Leben und erforschen die Vielschichtigkeit emotionalen Erinnerns.

Das alles als Versuch des Wiederherstellens der als gewiss angesehenen Teile des Raumes, die untrennbar mit den Darstellerinnen verbunden sind, als tieferer Blick in die Ecken, um Feinheiten wahrzunehmen, Geräusche zu hören, Worte zu finden ... alles das, was hilft, all das was wichtig und zerbrechlich gleichermaßen ist, wiederherzustellen.

_______________________________________________

The play "The Room" is an exploration of the concept of home and the emotional connection between a person and their safe space through the stories of two actresses.

What happens when you lose the ability to be there? 

Using a combination of materials, objects, shadows and personal narratives, the performers bring the space to life and explore the themes of emotional memory. 

This is an attempt to reconstruct certain parts of the space that are inextricably linked to the performers, to look more closely into the corners, to see details, to hear sounds, to find words, anything that can recreate something important and fragile at the same time..

Preise und Karten

VVK 18€ / 12€ AK-Zuschlag: €
Leider keine weiteren Termine geplant