THEATER DER BEGEGNUNG


Aufführung

23. September 2020 18:00
06. Oktober 2021 18:00

Theaterpädagogisches Zentrum Sachsen e.V.

Forumtheater im Rahmen der Interkulturellen Tage Dresden

Veranstaltung im Großen Theatersaal

Gemeinsam Situationen verändern
innerhalb der 31. Interkulturellen Tage Dresden


Forumtheater ist eine spielerische Form der Konfliktbearbeitung und setzt ins Bild, was sonst Kopf-Sache ist, macht direkt anschaulich, worüber nur geredet wird und dadurch auch verborgene Anteile eines Konfliktes sichtbar. Damit ist Forumtheater für alle geeignet, die sich trauen, ins Spiel zu kommen.  Theaterkenntnisse sind ebenso wenig notwendig wie großes Sprachvermögen und körperliche Geschicklichkeit. Das macht diese Methode auch im Bereich der Inklusion und im interkulturellen Austausch wirksam und wertvoll. Wir zeigen Szenen aus dem Leben und laden ein, einzugreifen und zu gemeinsam zu gestalten.

Seit Januar 2015 gibt es sie nun schon: die inklusive Forumtheatergruppe THEATER DER BEGEGNUNG (ehemals FORUM:Merkurius).


Die deutschlandweit einzigartige Gruppe, in der Menschen in belastenden Lebenssituationen gemeinsam mit anderen ihre alltäglichen Erlebnisse in Szenen bringen, um dann gemeinsam und spielerisch Lösungen für Probleme und Konflikte zu finden, wurde vom Theaterpädagogischen Zentrum Sachsen e.V. gegründet. Jeden Montag treffen sich die Teilnehmenden im Theaterhaus Rudi.


Menschen in belastenden Lebenssituationen das können psychisch Erkrankte, Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose oder Asylsuchende sein spielen hier zusammen mit nicht betroffenen Bürgern. Alle Menschen sind als Teilnehmende herzlich willkommen.


Kennzeichnend für die Gruppe ist die Beschäftigung mit einer besonderen Methode: dem Forumtheater. Ende der 1960er Jahre in Brasilien von dem Regisseur und Theaterpädagogen Augusto Boal entwickelt, hat sich diese Theaterform bis heute über die gesamte Welt verbreitet.


Das Besondere am Forumtheater ist die gemeinsame Suche von Spielern und Zuschauenden nach Lösungen für Konflikte. Die Szenen entstehen aus Improvisationen zu vorher besprochenen Themen, die aus dem eigenen Alltag kommen. So werden selbst erlebte Problemsituationen nachgespielt. Im Spiel und im Zuschauen werden die Konflikte, die zum Problem führen, deutlich in Worten nicht Beschreibbares wird sichtbar. Nun können die Zuschauenden selbst die Szene, das Handeln der Personen verändern und wortwörtlich spielerisch ausprobieren, wie eine Lösung des Problems möglich wäre. Das hilft nicht nur ganz praktisch, sondern macht auch noch Spaß. Und fast nebenbei lernt man sich und seine Mitmenschen besser kennen.


Um ihr Ziel das Zusammenleben verschiedenster Menschen zu fördern und ein Miteinander zu etablieren statt eines Nebeneinanders umzusetzen, tritt das THEATER DER BEGEGUNG mit abendfüllenden Inszenierungen im Theaterhaus Rudi auf und geht mit Werkstätten und Begegnungsformaten in weitere Auftrittsorte und soziale Einrichtungen sowie Unternehmen.

Preise und Karten

VVK 8€ / 5€ AK-Zuschlag: 0€
Leider keine weiteren Termine geplant