Wenn Deutschland Zeit hat - theater


Videos

Aufführung

28. April 2024 20:00

Theater M21

Von und mit Imme Beccard (Spiel), Nicola Bongard (Text, Recherche), Joachim von Burchard (Regie, Bühne), Ida Beccard (Assistenz), Jan Exner (Sounds), Andrea Fester (Spiel, Recherche), Andreas Klumpf (Spiel)

Gefördert von Land Niedersachsen (MWK), Stiftung Niedersachsen, Friedrich Weinhagen Stiftung

Mit freundlicher Unterstützung durch die Agentur für kreative ZwischenRaumNutzung Hannover e.V.

Aufführung in deutscher Sprache
Dauer etwa 75 Minuten

#mit_tauben_schachspielen innerhalb von Off-Europa

„Theater M21 hat sich gefragt: 
Wer sind die? 
Was treibt sie an? 
Warum fokussieren sie sich so oft auf junge Politikerinnen oder Aktivistinnen, warum überhaupt auf Frauen, die in der Öffentlichkeit den Mund aufmachen? 
Was ist los mit den „weißen alten Männern“ und was für ein Apparat ist da auf allen Ebenen in Bewegung (...). 

In einem unablässigen Kommentar-Stream arbeitet hier eine Sondermüll produzierende Fabrik, während dort ein Sisyphos-Kommando damit befasst ist, ganz und gar nicht diplomatischen Botschaften Herr zu werden, und sie zeitgleich zu entsorgen.“
aus den Materialien zur Aufführung 

Theater M21 unternimmt mit seiner doku-fiktionalen Stückentwicklung den Versuch, sich der zunehmenden Verbreitung von Hate-Speech im Internet auf theatrale Weise anzunähern. 

Das Ensemble lässt Betroffene zu Wort kommen und geht zugleich in einen Nahkampf mit dem drastischen Bild- und Sprachraum, der einem im World Wide Web auf einschlägigen Plattformen entgegenweht. Dabei spielt der Troll ebenso eine Rolle wie die Wirkungsweisen von Instagram/WhatsApp/TikTok. 

Das Stück beschreibt das Surf- und Duldungsverhalten im Internet und gibt dem Liken, dem Denunzieren, dem Shitstorm Gestalt und Gesicht.

„#mit_tauben_schachspielen“ lautet der Untertitel der Inszenierung. Im Netz zu diskutieren sei genauso, wie mit Tauben Schach zu spielen. Das Tier halte sich an keine Regel, stoße Figuren um, verdrecke das Spielfeld und stolziere trotzdem herum, als hätte es gewonnen. Von dieser Verunsicherung erzählt M21, fiktionalisiert, aber doch sehr intim und persönlich.“
Björn Stöckemann, Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Die Produktion wurde im Jahresrückblick der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung als kultureller Höhepunkt 2023 gewürdigt.
______________________________________

Off Europa ist eine Büro für Off-Theater-Produktion und wird veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Spielstätten LOFFT - DAS THEATER in Leipzig, dem Projekttheater in Dresden und Klub Solitaer e.V. bzw. der Off-Bühne Komplex in Chemnitz. Off Europa wird wesentlich finanziert durch die Stadt Leipzig - Kulturamt

Off Europa: Schöne Neue Welt wird unterstützt von der Landeshauptstadt Dresden - Amt für Kultur und Denkmalschutz und der Stadt Chemnitz

Off Europa: Schöne Neue Welt wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.
Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Dank an die naTo, Theater der Jungen Welt + Luru Kino in Leipzig, Filmgalerie Phase IV, Theaterhaus Rudi + Societaetstheater in Dresden sowie Weltecho (Das Ufer e.V. / Oscar e.V.) + Fritz Theater in Chemnitz als weitere Spielstätten und/oder Kooperationspartner.

www.offeuropa.de
vimeo.com/offeuropa
facebook.com/offeuropa
instagram.com/offeuropa

Preise und Karten

VVK 18€ / 12€ AK-Zuschlag: €